In Kapfenberg (Kooperation Ring Events & Stadtgemeinde Kapfenberg) geht am 26.08.2022 das „Hangar Vibes Festival“ am Flugplatz über die Bühne. Mit dabei als Headliner sind Matakustix, außerdem runden Zweikanalton, Einfach Flo und Arina das Line-up ab.

Am 26.08.2022 wird es erstmals am Flugplatz in Kapfenberg ein Musikfestival geben. Die Bands werden direkt im Hangar zwischen den Flugzeugen ihre Gigs spielen. Parallel dazu wird es im Außenbereich ein zusätzliches Programm geben. Weitere Details dazu folgen in den kommenden Wochen.

MATAKUSTIX HEADLINER
Matthias Ortner, aka Matakustix, bespielt mit seinen Musikerkollegen Christian Wrulich und Michael Kraxner in Kärnten 3000er-Locations wie die Wörtherseehalle in Klagenfurt oder die Messehalle in Villach.

Warum das hier erwähnt wird? Weil trotz der Kleinheit des Landes zwischen Neusiedler- und Wörthersee der Osten oft ahnungslos darüber ist, was im Süden so abgeht und umgekehrt. Es ist offenbar Zeit, das etwas nach vorne an die Bühnenkante zu schieben.

Matakustix. Der Name ein Wortspiel aus Matthias und akustisch. Er greift tief in die unterschiedlichsten Genres, baut rund um ein ur-österreichisches Fundament seine im Dialekt geschriebenen Texte, erkannte dass der Rap von wegen aus der Bronx stammt sondern schon vor 50 Jahren von Pirron und Knapp im Schnitzelland erfunden wurde, jagte das alles durch die Beat Box und zog dabei ganz bewusst den Starkstromstecker. So – in etwa – ist Matakustix. Im wahrsten Sinne unbeschreiblich, aber wunderbar hörbar lebendig. Irgendwie herrlich bunt, grenzenlos kreativ, auf alle Schubladen pfeifend und live auf jeder Bühne der Hammer.

 

ZWEIKANALTON
Mit dem Song ‚Es fühlt sich wie fliegen an‘ machten Zweikanalton zum ersten Mal breiter medial  auf  sich  aufmerksam.  Mittlerweile  ist  aus  ‚fühlen‘  Realität  geworden:  Mit  dem  Song  ‚Ohne  Dich Kann  Das  Kein  Sommer  Sein‘  (Platz  1  der  Ö3 Austro-Charts)  ging  die  Karriere  des  Brüderpaares  aus Linz vom Steigflug in den Höhenflug über…

EINFACH FLO
Frische Sounds und aufregende Popstimmen kommen häufig aus Orten, die so friedlich sind, dass sie von ihren Bewohnern als langweilig angesehen werden. Mödling ist so eine idyllische Agglomeration nahe der Hauptstadt Wien, ein Suburb der nobleren Art.

Sänger Florian Ragendorfer und Gitarrist Richard Oliver Gillissen wuchsen dort auf. Nach einigen Jahren in unterschiedlichsten Bands fanden sie dann tatsächlich zueinander

Eine Idee reifte in ihnen. Deutsche Popmusik von nicht zu kleiner Geste zu machen. Ihr Traum? Songs, zu komponieren, die ähnlich gut gebaut sind, wie jene von John Legend, Ed Sheeran oder Lukas Graham. Florian und Richard ließen erste Versuchsballons auf YouTube steigen. Damals noch unter dem Namen Flowrag. „All Of Me“, „I See Fire“ und „7 Years“ waren unter ihren ersten Coverversionen, die zum Teil an die magische Millionen-Klick-Grenze kamen.

Ermutigt vom guten Feedback begannen Florian und Richard erste gemeinsame Songs zu komponieren. Mit ihrer ersten Single „Helden“ glückte 2016 ein erster Achtungserfolg. Das Lied lukrierte über 600000 Zugriffe auf YouTube, kam in die Rotation des größten, österreichischen Senders Ö3 und kletterte auch in die Charts. Die Burschen kosteten erstmals den prickelnden Geschmack von Erfolg. Richard: „Sich selbst im Sender, den man immer aufdreht, zu hören, das war zunächst ein wenig surreal. Aber man kann sich schon daran gewöhnen.“

Mit ihrer nächsten Single „Dann kommt die Musik“ ging es auf dem Treppchen weiter hoch. 1,3 Millionen Zugriffe auf YouTube. „Das Lied schließt direkt an „Helden“ an“, erklärt Richard. „Viele Fans haben uns geschrieben, dass sie unser Lied aus einer schwierigen Situation herausgeholt hat. Also habe ich über die Kraft, die Musik entfalten kann, nachgedacht und den Song „Dann kommt die Musik geschrieben.“ Nachsatz: „Ich versuche stets das zu schreiben, was ich auch wirklich denke.“ Florian ergänzt: „Unsere Lieder müssen sich in die Köpfe einbrennen, sie sollen möglichst den Charakter einer Hymne haben“, sagt Florian und verweist auf ihre Basisarbeit. Wir haben sehr oft in Schulen gespielt, viele Musiklehrer verwenden Noten unserer Lieder im Unterricht. Das finden wir ganz schön cool.“

ARINA

Arina war die Frontfrau einer der erfolgreichsten Bands im deutschsprachigen Bereich, in großen TV-Shows präsent, am Weg zum ganz großen Star. Und trotzdem hat sie das alles vergangenes Jahr hinter sich gelassen, um sich den Traum einer Solo-Karriere zu erfüllen. Jetzt lebt sie endlich ihre wahre Leidenschaft und macht als englischsprachige Popmusikerin auf sich aufmerksam.

Ihre allererste Single „Better Now“ hat innerhalb weniger Wochen bereits über 150.000 Streams auf Spotify erzielt. „Mit ‚Better Now‘ möchte ich der ganzen Welt zeigen, dass es sich lohnt, für seine Träume zu kämpfen. Mir geht es jetzt so gut wie noch nie! Ich fühl mich endlich angekommen“ erzählt Arina.

Jetzt setzt sie ihrer jungen Solokarriere mit ihrer neue Single „Come Over“ noch eines drauf. Mit diesem Song erreichte sie erstmals sogar Aufmerksamkeit in österreichischen und deutschen Radios. „Ich wollte schon immer mal einen meiner Songs im Radio hören – und plötzlich hat sich dieser langjährige Wunsch erfüllt!“, so Arina.

Aber das ist noch lange nicht die Spitze ihrer Karriere: Mit ihrer ersten EP „A+“, die noch in diesem Jahr erscheinen wird, möchte die Sängerin mit ihren 6 neuen Songs die Charts stürmen. Es bleibt also spannend!